Schulform

BFS Maßschneider

Allgemeine Informationen

Anforderungsprofil

Für alle handwerklichen oder industriellen Bekleidungsberufe sollte man folgende Begabungen besitzen:

  • Fingerfertigkeit und Geduld
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Kreativität
  • modisches Gespür
  • zeichnerisches Talent
  • aber auch logisches und mathematisches Denken

Maßschneiderhandwerk - Verbindung von Handwerk und Design

Die Auszubildenden im Maßschneiderhandwerk lernen, wie man moderne Bekleidung entwirft und fertigt. Die Besonderheit der Ausbildung zum/zur Maßschneider/-in liegt in der Verbindung von Kreativität und Design mit handwerklich-technischen Fertigkeiten für die fachgerechte Umsetzung der Ideen.

Ziel

Bei erfolgreich absolvierter Ausbildung wird die Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer abgelegt.

Im Rahmen einer 40-stündigen Prüfung werden aufwendige Bekleidungsstücke nach eigenem Entwurf und eigener Planung gefertigt und dem Prüfungsausschuss erläutert. Außerdem wird eine theoretische Prüfung abgelegt.

Mit bestandener Prüfung erhalten Sie den Gesellenbrief.

Unterrichtsorganisation

Die dreijährige Ausbildung zum/zur Maßschneider/-in mit dem Schwerpunkt "Damen" wird in vollschulischer Form in den Ausbildungswerkstätten der Modeschule an der Max-Eyth-Schule durchgeführt. Die theoretischen Inhalte werden im Berufsschulunterricht vermittelt.

Voraussetzungen

  • Sie haben mindestens den Hauptschulabschluss.
  • Sie sollten über Geduld und Fingerfertigkeit verfügen und gerne mit Textilien umgehen. Aber auch Kreativität und Ideenreichtum sind für diesen Beruf hilfreich.

Ausbildungsinhalte

Da das Augenmerk auf der Ausbildung und nicht nur auf der Bearbeitung von Kundenaufträgen liegt, können wir viele verschiedene Facetten des Maßschneiderhandwerks vermitteln. 

  • Maßanfertigung von Damenmode und Gesellschaftskleidung
  • Anfertigung von Theater-  und Karnevalskostümen
  • Maßanfertigung historischer Gewänder

Darüber hinaus bieten wir verschiedene Workshops an, z.B.:

  • Farbberatung 
  • Verarbeitungstechniken der Herrenschneiderei
  • Spezielle Schmucktechniken: Perlen- und Paillettenstickerei

Fachpraxis- und Theorieunterricht

Dabei werden im Fachpraxis- und Theorieunterricht unter anderem folgende Inhalte vermittelt:

  • Entwurf und Gestaltung von Modellen
  • Auswahl von Stoffen, Farben und Mustern
  • Schnittkonstruktion, auch am Computer
  • Zuschnitt-, Näh- und Bügeltechniken
  • Dokumentation des Fertigungsprozesses
  • Kalkulation von Stoffverbrauch und Kosten

 

Modenschau 2021

"A Tailor's Tale"

In diesem Jahr war es uns aufgrund der aktuellen Situation und der damit verbundenen Regelungen leider nicht möglich, unsere Modenschau wie gewohnt stattfinden zu lassen. Daher haben wir uns nach langer Überlegung dazu entschieden, einen Film zu drehen.
Nach eifriger Themensuche entschieden wir uns für das Thema "Märchenwelt". Im späteren Verlauf entstand die Idee zum Titel "A Tailor’s Tale", frei übersetzt: "Die Geschichte eines Schneiders".
Da Märchen immer an bestimmten Orten spielen, teilten wir die Märchenwelt in verschiedene Regionen ein, denen wir jeweils zwei Märchen zuordneten.

Meer/See: "Der Fischer und seine Frau" sowie "Die kleine Meerjungfrau"  
Wald: "Hänsel und Gretel" sowie "Schneeweißchen und Rosenrot"  
Stadt/Dorf: "Das Mädchen mit den Zündhölzern" sowie "Der Rattenfänger von Hameln"  
Unterwelt: "Schneewittchen und die sieben Zwerge" sowie "Die Salzprinzessin"  
Schloss: "Dornröschen" sowie "Allerleirauh"  

Alle Auszubildenden wählten jeweils ein Märchen aus und ließen sich davon bei ihren Modellen inspirieren.
Die ersten Skizzen wurden angefertigt, Entwicklungsmappen erstellt, Grundschnitte modifiziert und die ersten Nesselmodelle genäht. Die Passform und Linienführung wurden überprüft und wenn notwendig abgeändert.
Die Auswahl und der Einkauf der Stoffe mussten in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Lage anders als üblich organisiert werden.
Die Fertigung der Modenschaumodelle im 1. und 2. Lehrjahr war im Homeschooling durchaus eine Herausforderung.  
Als Abschlussklasse kurz vor der Gesellenprüfung waren wir im 3. Lehrjahr in der glücklichen Lage, weiterhin die Schule besuchen zu dürfen und die zur Fertigung unserer Modelle notwendigen Maschinen nutzen zu können. 
Während der Arbeit an unseren Outfits entwickelten wir die Idee, unseren Film in Alsfeld zu drehen. Denn welcher Ort eignet sich besser als Filmkulisse zum Thema Märchen als das historische Städtchen Alsfeld? Für jede der Regionen, in denen unsere ausgewählten Märchen spielen, konnten wir mögliche Drehorte in und um Alsfeld finden. Also planten und überprüften wir die Durchführbarkeit verschiedener Szenen, die wir dann in einem kleinen Drehbuch festhielten.
Zur Unterstützung unseres geplanten Filmdrehs engagierten wir ein professionelles Filmteam, die "zweikopfagentur" aus Lauterbach. Am 24. März konnten wir dann unsere Pläne verwirklichen und hatten nach einem langen Drehtag in Alsfeld unseren Film "im Kasten".
Und nun wünschen wir Ihnen viel Freude dabei, in unsere Märchenwelt einzutauchen.

Betriebliche Erfahrungen

Betriebliche Erfahrungen außerhalb der Schule werden in Praktika gesammelt, die über mehrere Wochen in Betrieben im In- und Ausland sowie in europäischen Partnerschulen absolviert werden können.

Kooperationen

Die Modeschule der Max-Eyth-Schule arbeitet mit zahlreichen Partnern im Rahmen der Ausbildung zusammen:

  • Bundespolizeiabteilung Hünfeld
  • Marktspielgruppe Alsfeld
  • Stadt Alsfeld
  • Stadtschule Alsfeld
  • Darstellendes Spiel, Max-Eyth-Schule
  • Firma Ottobre, Finnland

Auslandspraktika

Da die Max-Eyth-Schule eine Europaschule ist, besteht die Möglichkeit, Praktika im Ausland zu absolvieren. Fördermittel werden beispielsweise über Leonardo oder das Deutsch–Französische Jugendsekretariat zur Verfügung gestellt.

Zum Beispiel:

  • Firma Ottobre, Rovaniemi (Finnland)
  • Lapin Ammatiopisto, Berufliche Schule, Rovaniemi (Finnland)
  • Theater, Bozen (Italien)
  • Verschiedene kleine familiengeführte Betriebe in Vicenza, u.a. Paola Girardi (Italien)

Workshops

An der Modeschule der Max-Eyth-Schule werden Zusatzqualifikationen vermittelt, um weitere Perspektiven für die berufliche Kariere in der Modebranche zu eröffnen. Spezialisten bieten diese Workshops an.

Zum Beispiel:

  • Farbberatung 
  • Verarbeitungstechniken der Herrenschneiderei
  • Spezielle Schmucktechniken:  Perlen- und Paillettenstickerei

Modenschau

Einmal im Jahr präsentieren die Auszubildenden eigene Kreationen im Rahmen einer Modenschau.

Jede/-r Auszubildende setzt dabei eine eigene Idee von der ersten Skizze bis zum großen Auftritt auf dem Laufsteg vollständig um. Die Schnitte werden per Hand oder computergestützt konstruiert und die Modelle anschließend in unseren modern ausgestatteten Werkstätten auf Maß gefertigt.

Dabei lernen die Auszubildenden, wie man mit fachlichem Know-how und viel Liebe zum Detail moderne Unikate entwirft und fertigt.

Vernissage VR-Bank

Im Rahmen der Modenschau wird seit einigen Jahren eine Vernissage in der VR-Bank Hessenland in Alsfeld veranstaltet. Hier werden im kleinen Rahmen die schönsten Stücke der Auszubildenden präsentiert und in der anschließenden Ausstellung einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Besondere Schmucktechniken

Blick in die Werkstatträume

Impressionen der Modenschau

Workshop Herrenverarbeitung mit Bruder Gerhard Busche

Berufliche Karriere

Als Maßschneider/-in stehen Ihnen vielfältige berufliche Möglichkeiten zur Verfügung.

Sie können in Ateliers, Industriebetrieben und Modehäusern tätig werden. Auch eine Karriere bei Theatern, Film und Zeitschriften ist möglich.

Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Studiengänge

Sie können ebenfalls unter zahlreichen Fort- und Weiterbildungsangeboten sowie Studiengängen wählen: 

  • Meister/-in
  • Techniker/-in
  • Gewandmeister/-in
  • Modedesign
  • Kostümdesign
  • Bekleidungstechnik
  • Farb- und Stilberatung
  • Stylist/-in
  • Journalistik
  • Benchmarketing
  • Retail-Management

Folgende Informationen können Sie downloaden:

Kontaktpersonen für die Berufsfachschule Maßschneider

Abteilungsleiter

Herr Stephan Hanisch

Kontakt

Sprechzeiten: Do., 09:40-11:25 Uhr

Telefon: +49 6631.9670-371

Fachbereichsleiterin

Frau Susanne Fricke

Kontakt

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Telefon: +49 6631.9670-0