Europaschule

Hessische Europaschule

Die Max-Eyth-Schule ist eine zertifizierte Hessische Europaschule. Dies gibt uns die Möglichkeit, unseren Schülern ein breites Angebot an Austauschen, Auslandspraktika und Projekten im Europäischen Kontext anzubieten und diese finanziell zu fördern. Das Prädikat "Hessische Europaschule" stellt an uns und unsere Arbeit aber auch klare Anforderungen. Für das Selbstverständnis der Hessischen Europaschulen gilt:

  • Lehrer-, Schüler- und Elternschaft übernehmen Verantwortung für sich selbst und andere; sie leben Respekt und Offenheit gegenüber der eigenen wie den anderen Kulturen in Europa und der Welt,
  • Europaschulen ermöglichen im schulischen Alltag ihren Schülerinnen und Schülern, durch demokratische Teilhabe, Mitgestaltung und Dialogbereitschaft aller Beteiligten, ihre individuelle und kollektive Identität zu entwickeln,
  • Projekt- und handlungsorientierte Unterrichtsformen sind vorrangiges Prinzip, sie werden regelmäßig reflektiert und evaluiert,
  • Transparenz, Kommunikation und Kooperation innerhalb der Schulgemeinde und nach außen sind Voraussetzungen der pädagogischen Arbeit.

Als Europaschule orientieren wir uns mit unseren Vorhaben und Programmen und unseren Austausch- und Begegnungsprojekten an den folgenden Programmbereichen, die in regelmäßigen Abständen überprüft und weiterentwickelt werden:

1. Europäische Dimension und Interkulturelles Lernen

Wesentlich sind hier Vorhaben, die interkulturelle Lernprozesse fördern, um Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, in der Begegnung mit Menschen unterschiedlicher kultureller Kontexte Verständnis und Toleranz zu entwickeln, sich in der internationalen Arbeitswelt zu bewähren, verantwortungsbewusst mit modernen Technologien und den Ressourcen der Umwelt umzugehen, ihre Identität als politisch mündige Bürgerinnen und Bürger in einem zusammenwachsenden Europa zu festigen und auf diese Weise ihre Persönlichkeit zu stärken.

2. Individualisiertes Lernen und Unterrichtsentwicklung

Das Leben und Arbeiten mit Menschen aus anderen Kulturkreisen erfordert insbesondere selbstorganisiertes Arbeiten, Recherchefertigkeiten, Präsentationstechniken und viele weitere überfachliche Kompetenzen, welche durch Projekte in diesem Bereich ausgebildet werden. Auch Methoden, die zur Innovation in der Unterrichtsentwicklung beitragen, also neue Ansätze auf diesem Gebiet darstellen, werden bearbeitet. Weitere Informationen finden Sie hier im Bereich QZ Unterricht.

3. Schulmanagement und Qualitätssicherung

Innovationen in den genannten Bereichen ziehen auch Veränderungen in der Schulstruktur nach sich. Um Innovation und Evaluierung zu unterstützen, setzen wir als Hessische Europaschule gezielt Fördermittel in diesem Bereich ein. Weitere Informationen finden Sie hier im Bereich Qualitätsmanagement.

4. Know-How-Transfer

Ergebnisse von Projekten und Schulentwicklungsvorhaben werden ebenso wie unterschiedliche Evaluationen anderen Personen und Institutionen zugänglich gemacht. Im Rahmen von Peer-Evaluationen arbeiten wir gemeinsam mit anderen Hessischen Europaschulen an der Verbesserung unserer Unterrichtsqualität in verschiedenen Bereichen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website www.europaschulen.de.

Wir sind darüber hinaus Mitglied bei:
Gesellschaft für europäische Bildungsprojekte e.V. : www.geb-online.de
Bundesnetzwerk Europaschulen e.V.: www.bundesnetzwerk-europaschule.de