Schulform

Berufliches Gymnasium

Das Besondere an einem Beruflichen Gymnasium ist die Verbindung von allgemeinem und beruflichem Lernen. Durch Theorie und Praxis in Ihrem jeweiligen Schwerpunkt bietet Ihnen das Berufliche Gymnasium die Chance, eigene Fähigkeiten zu entdecken. Sie setzen sich aktiv mit Ihrer Studien- und Berufswahl auseinander.

Voraussetzungen

Sie können aufgenommen werden, wenn Sie einen qualifizierenden Realschulabschluss oder die Versetzung in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe haben.

"Ich finde gut, dass alle Schüler gemeinsam nach der 10. Klasse neu anfangen." Lea W.

Unterrichtsorganisation

Das Berufliche Gymnasium umfasst drei Jahre und ist in die einjährige Einführungsphase und die zweijährige Qualifikationsphase gegliedert. Am Ende steht die landesweit einheitliche Abiturprüfung. Mit bestandener Abiturprüfung erhalten Sie das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. Die Allgemeine Hochschulreife berechtigt unabhängig von der gewählten Fachrichtung zum Studium an allen Hochschulen und Universitäten und stellt eine gute Grundlage für eine berufliche Ausbildung dar.

Im Unterricht arbeiten wir praxis- und anwendungsorientiert und fördern neben den fachlichen auch soziale Kompetenzen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie selbständiges Arbeiten.

Ziel

Sie schließen mit der landesweit einheitlichen Abiturprüfung ab. Zudem haben Sie sich bereits theoretisches und praktisches Wissen in Ihrer Fachrichtung erarbeitet. 

Fachrichtungen

"Viele unserer Lehrer haben praktische berufliche Erfahrungen in den Fächern, die sie unterrichten. Unsere Pädagogik-Lehrerin hat z.B. früher Familien betreut, im Fach Gesundheit unterrichten Ärztinnen. Wir profitieren von diesem Fachwissen." Lukas V.

An der Max-Eyth-Schule Alsfeld werden folgende Fachrichtungen angeboten: