Sozialwesen und Pädagogik

Fachoberschule

Im Mittelpunkt der Fachoberschule Sozialwesen stehen grundlegende Aspekte von Erziehung und Sozialisation.

Organisation

Während der zweijährigen Fachoberschule absolvieren Sie im 1. Ausbildungsjahr an drei Tagen pro Woche ein Praktikum in Betrieben oder Einrichtungen. Die anderen beiden Tage haben Sie Unterricht an unserer Schule.

Der 2. Ausbildungsabschnitt (Klasse 12) erfolgt in Vollzeit mit fünf Unterrichtstagen pro Woche.

Zum Auftakt fahren Sie gemeinsam auf Studienfahrt, auf der erlebnispädagogische Aktivitäten, Sport und Teamerfahrungen auf dem Programm stehen und die Basis für einen guten Start in Ihr Schuljahr bilden.

Die Fachoberschule Sozialwesen wird nach einem Jahr mit der Prüfung zur Fachhochschulreife abgeschlossen.

Perspektiven

Sie erhalten grundlegende Kenntnisse in der Fachrichtung Sozialwesen, die Ihnen helfen, sich nach dem Abschluss, entsprechend Ihrer Interessen und Fähigkeiten, erfolgreich weiter zu entwickeln.

Möglich sind:

  • Ausbildung im sozialen und pflegerischen Bereich.
  • Studium an einer Hochschule, insbesondere in den Studiengängen Sozialpädagogik, Sozialwesen, Sozialarbeit.
  • Studium an Hochschulen und vielen Universitäten in Studiengängen mit anderen Schwerpunkten.

Voraussetzungen für die Fachoberschule Sozialwesen

Sie sind richtig bei uns, wenn Sie ihre praktischen Erfahrungen im Bereich Sozialwesen theoretisch reflektieren wollen. Sie sollten Interesse für die Bereiche Pädagogik, Psychologie und soziale Arbeit mitbringen. Sinnvoll ist diese Schulform im Anschluss an die Ausbildung zum/zur Sozialassistenten/-in, um so die Sach- und Fachkompetenzen theoretisch zu erweitern und zu manifestieren.

Voraussetzung für die Aufnahme

Voraussetzung für die Aufnahme in die einjährige Fachoberschule Sozialwesen ist ein qualifizierter Mittlerer Bildungsabschluss oder die Zulassung zur Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe.

Ferner benötigen Sie eine einschlägige Berufs- oder Assistentenausbildung oder den Nachweis einer mindestens dreijährigen fachbezogenen Berufstätigkeit in einem anerkannten Ausbildungsberuf.