Metalltechnik

Industriemechaniker

Industriemechaniker/-innen haben vielfältige Einsatzgebiete: Sie fertigen einzelne Werkstücke auf Werkzeugmaschinen, arbeiten in der Montage von technischen Anlagen und Maschinen, warten technische Anlagen im Betrieb, überwachen die Produkt- und Prozessqualität und sorgen für die Betriebssicherheit von technischen Anlagen. Vom spezialisierten Fachbetrieb bis hin zur Großindustrie: Industriemechaniker/-innen bleiben gesuchte Fachkräfte.

Steckbrief

Berufsbezeichnung: Industriemechaniker/-in

Ausbildungsform: Duale Berufsbildung

Lernorte: Betrieb und Berufsschule

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Prüfung: Industrie- und Handelskammer

Fähigkeiten

Diese Fähigkeiten sind gefragt:

  • Interesse an Technik
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfältiges Arbeiten
  • Spaß am Umgang mit Metall
  • Teamfähigkeit

Zugangsvoraussetzungen

Viele Betriebe erwarten folgende Qualifikationen:

  • qualifizierender Hauptschulabschluss  oder Mittlere Reife, z.B. Berufsfachschule Metalltechnik
  • Gute Noten in Mathematik und Physik
  • PC- Kenntnisse 

Ausbildungsinhalte

Inhalte während der Ausbildung:

  • Herstellen von Bauteilen mit handgeführten Werkzeugen und mit Werkzeugmaschinen
  • Montage und Demontage von Baugruppen Steuerungstechnik
  • Technisches Zeichnen etc.

Und nach der Ausbildung?

Derzeit werden von vielen Betrieben händeringend junge Industriemechaniker/-innen gesucht. Für ausgebildete Facharbeiter/-innen bestehen also sehr gute Chancen auf eine Festeinstellung, auch in unserer Region. Übrigens, die Metallindustrie zahlt in der Regel recht gute Löhne.

Weiterbildung

Wer einen guten Abschluss hat, kann sich zu folgenden Berufen weiterbilden:

Wer die Fachhochschulreife besitzt oder nachholt:

  • Studium zum Bachelor oder Master

Weiterführende Berufe

Für viele Berufe ist eine Berufsausbildung dienlich, wenn nicht sogar vorgeschrieben. Beispielsweise:

  • Berufsfeuerwehr
  • als Lokführer/in
  • etc.

Einsatzgebiete

Industriemechaniker/-innen arbeiten überwiegend in folgenden Branchen:

  • Instandhaltung
  • Produktionstechnik
  • Feingerätebau

Allgemeiner Lernbereich

  • Deutsch
  • Politik- und Wirtschaftskunde
  • Religion/ Ethik
  • etc.

Wahlpflichtunterricht

  • CAD mit AutoCAD und Inventor
  • Teamtraining
  • Präsentationen

Prüfung

Die Abschlussprüfung enthält zwei Prüfungsteile

Abschlussprüfung Teil 1

  • 40 % der Endnote

Abschlussprüfung Teil 2

  • 60% der Endnote