Sozialwesen und Pädagogik

2 jäh. Höhere Berufsfachschule

In der höheren Berufsfachschule zum Berufsabschluss

Die Ausbildung dauert zwei Jahre und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an Arbeitsabläufen in sozialpädago­gischen und sozialpflegerischen Einrichtungen und werden durch zwei dreiwöchigen Praktika ergänzt. Die Ausbildung ermöglicht eine berufliche Orientierung und ist in Hessen Basis für die Weiterbildung zum/zur Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in.

Das ist uns in der Ausbildung wichtig

  • Vorbereitung auf die Arbeit im sozialpädago­gischen und sozialpflegerischen Berufsfeld
  • Berufsorientierung
  • Weiterentwicklung der Persönlichkeit
  • Entfaltung kreativer Fähigkeiten
  • Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen

Verzahnung von Theorie und Praxis

In modern ausgestatteten Unterrichtsräumen arbeiten Sie praxisorientiert. In den Praktika werden Sie durch die Lehrkräfte betreut. Ihre Erfahrungen aus den Praktika bringen Sie in den Unterricht mit ein. Neben Ihrem Fachwissen erwerben Sie Kommunikations- und Teamfähigkeit, persönliche Stabilität und Orientie­rung für Ihren weiteren beruflichen Werdegang. 

Das sollten Sie mitbringen!

  • Interesse an sozialpädagogischer oder sozialpflegerischer Arbeit
  • Freude an kreativen Tätigkeiten
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft, auf Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen zuzugehen

Wie geht es nach der Ausbildung weiter?

Viele Absolventen besuchen im Anschluss die Fach­schule Sozialwesen in den Fachrichtungen Sozial­pädagogik oder Heilerziehungspflege. Eine weitere Möglichkeit ist der Besuch der Fachoberschule Sozialwesen (1 Jahr) zum Erwerb der Allgemeinen Fachhochschulreife.