Aktuelles

Neun Karosserie- und Fahrzeugbauer sind jetzt Gesellen

Max-Eyth-Schule Alsfeld gibt Prüfungsergebnisse für den Sommer 2018 der Landesfachklassen Karosserie- und Fahrzeugbau bekannt

Foto und Text: Stefan Steiner

Neun Junggesellen haben das Ende ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung mit dem erfolgreichen Abschluss der bundeseinheitlichen theoretischen und praktischen Prüfung als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker erreicht. "Ihre Prüfungsergebnisse zeigen, dass Sie die Ausbildungszeit gut genutzt haben", sagte Wolfgang Herbst, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, und gratulierte den Gesellen zur bestandenen Prüfung. Gleichzeitig appellierte Herbst an die neuen Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, dass ein lebenslanges Lernen enorm wichtig sei und man sich immer für Neues interessieren müsse, wenn man mit den technischen Innovationen wie Leichtbauweise, Klebetechnik sowie Hydraulik und Pneumatik im Fahrzeugbau mithalten wolle. Gerade im Nutzfahrzeugbereich des 21. Jahrhunderts komme es auf eine leichte, aber gleichzeitig qualitativ hochwertige, präzise Fertigung an, die sich auch in den Gesellenstücken der frischgebackenen Gesellen niederschlage. Sieben der Prüflinge absolvierten die Gesellenprüfung dabei schon nach drei Jahren als vorgezogene Prüfung wegen guter schulischer und betrieblicher Leistungen. Für die übrigen Auszubildenden endet die Ausbildung erst in einem halben Jahr nach einer 3,5 jährigen Lehrzeit.
Die praktische Aufgabe sah vor, das hintere linke Heckteil eines angedeuteten LKW-Rahmens mit einem ausziehbaren Staufach innerhalb einer Zeit von 14,5 Stunden inklusive Verkabelung der Fünfkammerleuchte zu fertigen. Diese sogenannte "Aufbauecke mit Staufach" musste gemäß Zeichnung präzise abgekantet, sauber im MIG/MAG Verfahren verschweißt und dann fachgerecht zusammengefügt und verkabelt werden. Zusätzlich zu diesem Gesellenstück musste jeder der angehenden Gesellen seine theoretischen Kenntnisse und sein breites berufsspezifisches Wissen in einem Fachgespräch unter Beweis stellen. Unter dem Vorsitz von Wolfgang Herbst bewerteten die Karosserie- und Fahrzeugbaumeister Carsten Decher und Erik Werner sowie Thomas Spohr und Martin Schmidt-Nosé von der Max-Eyth Schule Alsfeld an drei Tagen die Leistungen der frisch gebackenen Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker der Landesfachklassen Hessen.

René Klepsch (Hensel Fahrzeugbau - Würzburg/Waldbrunn) mit einer sehr guten Gesellenprüfung,  Felix Schöntag (Hensel Fahrzeugbau - Würzburg/Waldbrunn),  Maximilian Kucenski (Schuchardt Fahrzeugbau - Kassel) und Christian Nilges (Kempf Fahrzeugbau - Bad Marienberg) mit dem besten praktischen Gesellenstück,  haben die Prüfung mit insgesamt guten Leistungen bestanden und waren damit die vier  Prüfungsbesten.
Folgende Prüflinge haben die Gesellenprüfung zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker außerdem bestanden: Mohammad Hosseini (Gleich Fahrzeugbau - Biebesheim), Jonas Schmidt (Seewald+Seewald - Griesheim), Hidayet Erik (Hartmann Spezialkarosserien - Alsfeld), Arsen Macharadse (Tissen Gmbh - Biebertal), Rolf Hoffert (Autohaus Krahn - Gießen).

02.08.2018